Nabelschnurblutspende

Da Johnnys Mutter Deutsche ist und sein Vater aus Indonesien stammt, hat er sehr spezielle Gewebemerkmale. Für die Stammzellenspende wird jedoch ein „genetischer Zwilling“ benötigt, dessen Gewebemerkmale zu fast 100% mit denen von Johnny übereinstimmen. Nabelschnurblut allerdings enthält Stammzellen, die noch relativ unreif sind. Bei einer Transplantation sinkt daher das Risiko einer Abstoßung, da weniger Merkmale übereinstimmen müssen. Aus diesem Grund kann die Spende von Nabelschnurblut für genetische Exoten wie Johnny hilfreich sein.

Die Entnahme des Nabelschnurbluts geschieht nach der Geburt des Neugeborenen erst nach der Abnabelung, also wenn das Kind schon bei seiner Mutter im Arm liegt. Der Nachwuchs bekommt von seiner Heldentat also gar nichts mit.

Wenn ihr euch entschließen solltet, das Nabelschnurblut für Johnny oder einen anderen geeigneten Empfänger zu spenden, sind hierzu folgende Schritte notwendig:

  1. Finde heraus, ob eine Klinik in deiner Nähe als Entnahmeklinik der DKMS Nabelschnurblutbank registriert ist, eine Liste von Kliniken findest du unter http://www.dkms-nabelschnurblutbank.de/globale-seiten/liste-der-dkms-entnahmekliniken.html
  2. Fülle die Einverständniserklärung und einen Fragebogen aus. Diese Dokumente findest du unter http://www.dkms-nabelschnurblutbank.de/eltern/dokumente-zum-download.html

Weitere Infos zur Nabelschnurblutspende erhaltet ihr unter http://www.dkms-nabelschnurblutbank.de/